Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.

OK
asdf

Tris

Letzte Änderung: 15.06.2015

Angelegt von

Kontakt

Waiz, Gerhard
Argentinierstraße 44/1/9, 1040 Wien
Österreich
Telefon 1: +43 (0)699 100 90 219
Telefon 2: +43 (0)1 208 88 04
Fax: +43 (0)1 208 88 04
E-Mail: waiz.gerhard@chello.at

E-Mail: tris@ensemble-tris.info
Website: www.ensemble-tris.info

URL: https://www.musikergilde.at/ensemble/Tris.htm

Weitere Ensembles
(3)

Ensemble-Details

Klarinettentrio und mehr...
3 Instrumente, drei unterschiedliche Arten der Klangerzeugung, drei verschiedene Klangfarben, kurz: ein Maximum an Vielfalt bei kleinster Besetzung, das ist TRIS. Aus diesem Dreierlei teils divergierender Voraussetzungen aber auch eine bei aller Spannung harmonische Einheit zu bilden: das ist die Kunst der Kammermusik. Der „kulinarische“ Name des 2004 von Holger Busch, Jörg Wachsenegger und Gerhard Waiz gegründeten Ensembles TRIS ist somit bereits Teil eines Konzeptes, das diese außergewöhnlichen Möglichkeiten ins Zentrum stellt.

Das Konzept von TRIS ist Vielfalt. So gibt es neben den berühmten „Klassikern“ etliche oft zu Unrecht vergessene Werke der Gattung Klarinettentrio zu entdecken. Ständige Recherche bringt immer neue interessante Funde und somit eine kontinuierliche Erweiterung und Ent-wicklung des Repertoires. Auch zeitgenössische Kompositionen dürfen natürlich nicht feh-len, der Bezug zur Gegenwart ist eine der wesentlichen Intentionen von TRIS.

Das Repertoire umfaßt u.a. Trios für Klarinette, Cello und Klavier von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Vincent d’Indy, Louise Farrenc, Alexander Zemlinsky, Eduard von Lan-noy, Paul Juon, Ferdinand Ries, Max Bruch, Michail Glinka, Horst Ebenhöh, Graham Wa-terhouse, Richard Dünser und Antun Tomislav Śaban. Dazu kommen Duos und Solostücke für die einzelnen Instrumente, denn das Konzept von TRIS erfordert konsequenterweise auch „gemischte“ Programme in unterschiedlichen Besetzungen.

TRIS bietet eine Reihe von „durchkomponierten“ Programmideen mit präzise gesetzten Ak-zenten. „Brücken bauen“ ist ein Ansatz: Kompositionen werden in thematischen Zusam-menhängen präsentiert bzw. in ihr musikhistorisches Umfeld gestellt. TRIS macht es z.B. möglich, Kammermusik Beethovens und seiner Schüler oder etwa Werke aus dem Kreis um Johannes Brahms in einem Konzert zu erleben. Ein anderer Ansatz heißt „Kontraste“ und stellt bewußt extrem gegensätzliche Kompositionen einander gegenüber. Eindeutig im Mit-telpunkt steht aber in jedem Fall die Lust am (gemeinsamen) Musizieren, am Spiel, am Ü-berraschen und Entdecken.

Im Dezember 2005 wurde TRIS ein Beitrag in „Intrada“ auf Ö1 (dem „Klassik“-Radiosender der Österreichischen Rundfunks) gewidmet.

Veranstaltungen

keine Veranstaltungen verfügbar

Musikstile
(4)

Kammermusik, Klassik, Avantgarde, Instrumentalsolisten

CD, DVD, Vinyl

keine CDs verfügbar

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2020 Musiker-, Komponisten- und Autorengilde