Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.

OK
asdf

Martin Schaberl Quintet Nox - Contemporary Jazz

Letzte Änderung: 07.02.2009

Angelegt von

Kontakt

Schaberl, Martin
Kasernstraße 92/19, 8041 Graz
Österreich
Telefon 1: +43 (0)650 266 66 65
E-Mail: office@martinschaberl.com

E-Mail: website
Website: http://www.martinschaberl.com

URL: https://www.musikergilde.at/ensemble/Martin-Schaberl-Quintet-Nox-Contemporary-Jazz.htm

Weitere Ensembles
(5)

Ensemble-Details

Modern Jazz, auch für Nicht-Jazz-Puristen hörbar, ausschließlich Eigenkompositionen aus der Feder von Martin Schaberl, von rein akustisch bis hin zu elektronischen Elementen, Loops alles möglich, stets forschend
NOX - NEW IDEAS

Neue Ideen sind keine Funken, die irgendwo im Raum ein Feuerwerk entzünden.
Neue Ideen haben einen Ausgangspunkt, eine Startrampe, und entwickeln sich in einer Richtung, vielleicht auch in spiralartiger Bahn - und erst dort, wo die Atmosphäre die richtige Zusammensetzung hat, kann die chemische Reaktion entstehen, als ein geheimnisvolles Leuchten? oder gar als eine Explosion.

Vor zehn Jahren gestartet, hat NOX den Punkt seiner Laufbahn erreicht, an dem mit jedem Ton, mit jedem Klang eine elektrische Übertragung auf jeden einwirkt, der zu hören gewillt ist.

Antennen, die nach Vorbildern ausgerichtet sind, wurden wertlos (vergessen wir die Yellowjackets und den allgegenwärtigen Miles? ) denn NOX hat seine authentische Groove entdeckt, unverwechselbar und spannend. Damit sei nicht gesagt, dass die vergangenen Jahre zu vergessen sind. Im Gegenteil, es war mir eine Freude, die Entwicklung dieser Band zu verfolgen. Und ich bewundere die Kontinuität und die Bereitschaft den Namen NOX beizubehalten als Zeichen der Bewusstheit eigener Kreativität.

In diesem Sinne gratuliere ich zum Bestand von zehn Jahren und zur Beständigkeit, welche NOX noch lange in der Umlaufbahn halten möge. Ad multos annos.

Giselher Smekal, Leiter Ö1 Jazzredaktion
Wien, 20. Sep. 2002

"Neue Köpfe, ein neues Instrument. Neue Sichtweisen durch Posaune und Schlagzeug. Neue
Ideen und Kompositionen bekommen plötzlich neue Perspektiven. Innerhalb der Band entstehen durch den neuen Klang auch neue Strukturen. Die Kompositionen der ersten sieben Jahre waren - durch den Klangteppich von Keyboards unterstützt - eher in Fusion und Groove beheimatet; angelehnt und beeinflusst von Musikern wie den Yellowjackets, Steps Ahead und Miles. Die neuen Nummern gehören schlicht der zeitgemäßen Jazzmusik. Die Arrangements werden jetzt von zwei Blasinstrumenten melodisch getragen, oft kontrapunktisch gesetzt. Der filigrane Klang der Gitarre - elektrisch und akustisch - vervollständigt durch Harmonien wie wohl auch durch die dritte Stimme die polymelodische Farbe im neuen Klangbild der Band. Durch mehr Mut zu Offenheit einerseits und durch Einflüsse von originärer Musik andererseits ergeben sich auch neue Formstrukturen, die wieder offenere Improvisationen ans Tageslicht treten lassen. Diese Strukturen werden sich durch elektronische Möglichkeiten wie zum Beispiel Loop-Machines weiterentwickeln und vielleicht sogar aufbrechen. Wer könnte und wollte das jetzt schon sagen? "

Martin Schaberl

Veranstaltungen

keine Veranstaltungen verfügbar

Musikstil
(1)

Contemporary Jazz

CDs, DVDs, Vinyl
(4)

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2020 Musiker-, Komponisten- und Autorengilde