DATENSCHUTZINFORMATIONEN

„Die Musikergilde betreibt keinen Datenhandel.” 

Sie können entweder allen externen Diensten und den damit verbundenen Cookies zustimmen oder lediglich jenen, die für die korrekte Funktionsweise unserer Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, daß bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können. 

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
asdf

erger unlimited

Letzte Änderung: 11.11.2013

Angelegt von

Kontakt

Weitere Ensembles
(2)

Ensemble-Details

americana, singer/songwriter

1974 – bandgründung “horny cock” gespielt wurden songs von dylan, neil young, gram parsons, loudon wainwright III, den grateful dead, den rollings tones, leonard cohen sowie traditionals aus den appalachen bzw. irischen ursprungs. aber bereits auch eigenes material wie “lewis & clark” oder “father, father“).

in den 70ern – zum teil intensive kooperation mit der österr. blueslegende al cook (u.a. aufnahmen-sessions im bellaphon studio).

in den 80er jahren - liedermacher. z.b. dylan auf österreichisch und eigene, ausschließlich deutsche (meist sozialkritische) texte. produktion der single („die lily aus hernois“) mit leo bei (bass) und helmut grössing (drums) von kurt ostbahns chefpartie.

seit 2001 - „erger unlimited“ mit fast ausschließlich eigenen kompositionen. die besonderheit dieses projektes: die musiker und musikerinnen wechseln ständig. so werden die lieder immer wieder völlig neu geschaffen. „unlimited“ ist also durchaus als programm zu verstehen.
die kompositionen haben ihre musikalischen wurzeln in der amerikanischen kultur. sie sind eine melange aus folk, blues, country und roots-rock. und daher am besten und treffendsten mit „americana“ zu bezeichnen. die texte handeln von historischen ereignissen, von liebe und tod, irrealen, verrückten und ganz normalen bzw. banalen situationen. und in den letzten jahren fließen zunehmend wieder sozialkritische themen und auch vermehrt autobiografische elemente ein.

Veranstaltungen

keine Veranstaltungen verfügbar

Musikstil
(1)

Pop grenzüberschreitend

CD, DVD, Vinyl
(1)

Social Media Plattformen

Icon Facebook

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2022 Musiker-, Komponisten- und AutorenGilde