Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.

OK
asdf

SUNNY

Letzte Änderung: 19.05.2013

Angelegt von

Allgemeines

Ensemble

Tracklist

1. Suspekt (C.Gruber Ruesz) 4:55
lauter Sus- Akkorde in diesem Lied
2. Fading Out The Memories
(Albert Reifert) 5:07
eine Latin-Komposition von meinem
Freund Albert
3. Black Napkins (Frank Zappa) 3:09
das Tremolo kann den langen Ton einer
E-Gitarre ersetzen
4. Black Orchidee (Albert Reifert) 4:54
ein Stück in ungerader Taktart, 7/4
wechselt mit 4/4
5. Na Sowas Blues (C.Gruber Ruesz) 5:04
die Mandoline beginnt alleine, wie bei
Chuck Berry
6. K.O.Funk (C.Gruber Ruesz) 6:21
die Gitarre imitiert Saxophonsätze und
Bläsereinwürfe
7. Sequenzes (Karl Sayer) 8:06
hey Mister bassman, you´ve got that
certain sound
8. Lulu Valse (Lulu Reinhardt) 2:07
Musette Valse ala Vienna
9. I Want To Hold Your Hand
(LennonMcCartney) 4:54
ein easylistening Stück für die
Toilette einer Autoraststation
10. Harry Lime Theme (Anton Karas) 4:02
die unterirdischen Kanäle Wiens sind
mir lieber
11. Naima (John Coltrane) 4:27
manchmal würde ich gerne einen so
langen Ton wie ein Saxophon haben
12. Nuages (Django Reinhardt) 3:41
Django lebt!
13. Improvisation Nr.1
(C.Gruber Ruesz) 3:47
ein sonniger Nachmittag in meiner Küche


Christian Gruber Ruesz
mandoline (2, 4, 5, 10, 11)
gypsy-guitar (6, 7, 8, 12, 13),
bouzuki (1, 3, 9)
Roland Guggenbichler piano, keyboards
Karl Sayer contrabass
Oliver Krammer drums
Gast:Peter Havlicek contra-guitar (8, 10)

Musikstile

Barmusik, Big Bands, Blues, Funk, Instrumentalsolisten, Rebetiko

CD-Details

In Christian Gruber Ruesz findet die zeitgenössische österreichische Szene ihren David Grisman. Anders als letzterer, welcher nur auf seiner Mandoline jazzte, zeigt Gruber Ruesz auch auf Bouzouki und Gypsy-Guitar sein Können. Als Mitglied der Wiener Tschuschenkapelle und anderer Ensembles hat er bereits reichhaltig Erfahrungen in diversen „ethnischen" Stilen gesammelt und setzt diese mit seinem Quartett, bestehend aus Roland Guggenbichler (Piano und Keyboards), Karl Sayer (Kontrabaß) und Oliver Krammer (Drums), in ein Konzept um, zu dessen Ingredienzen Bebop, modaler Jazz, Latin, Funk, Blues, Funk und Gypsy Swing gehören.
Dargeboten werden auf seiner im Wiener Aera aufgenommenen Debüt-CD Eigenkompositionen von ihm selbst und Karl Sayer, sowie Tunes von Django Reinhardt („Nuages"), Frank Zappa („Black Napkins"), John Coltrane („Naima") und Anton Karas („Harry Lime Theme").
Mit seiner brillanten Version von „I Want To Hold Your Hand" erweist das Gruber Ruesz Quartet den Herren Lennon und Mc-Cartney mehr Ehre, als diese eigentlich verdienen.
Angenehm relaxt ist diese CD, voller kluger Einfälle und unerwarteter klanglicher Nuancen.
Gruber Ruesz’ spiel ist virtuos aber nicht bemüht, das Bandkonzept vielschichtig und doch nicht elektizistisch. Mandoline und Bouzouki machen sich darüber hinaus als (Fusion-) Jazzinstrumente so gut, als wäre der Jazz auf ihnen erfunden.
Richard Schubert, Concerto

Aufgenommen am 23. 24. 25. Feb. 1999 im „Aera", 1., Gonzagagasse 11
Aufnahmetechnik: Klaus Hallmann
CD Mastering in 24 Bit Auflösung: Michael Danner
Dank an Achilea Durcovski (Saalmix) und Andrew Mazurkiewicz (Gitarrenbauer),
Jupp Prenn (helping-ears)
Diese CD ist meiner Großmutter Theresia Schkworz gewidmed.
Alle Aufnahmen wurden live sofort auf zwei Spuren gemixt.
(Keine Overdubs auf dieser CD), DDD
Coverphotos: Feicitas Kruse,
Grafik: Levent Tarhan
Produziert von Christian Gruber Ruesz (CGR spielt exklusiv Saiten von Thomastik Infeld)

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2021 Musiker-, Komponisten- und AutorenGilde