Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
asdf

Peekaboo

Letzte Änderung: 19.11.2004

Angelegt von

Kontakt

Richter, Kurt B.
Telefon 1: +43 (0)650 633 46 22
E-Mail: kurt-richter(at)chello.at

E-Mail: office(at)peekaboo.at
Website: www.peekaboo.at

URL: https://www.musikergilde.at/ensemble/Peekaboo.htm

Weitere Ensembles

keine weiteren Ensembles verfügbar

Ensemble-Details

Indie Pop/Rock
Gitarrenlastiger Indie-PopRock der spannenden Sorte. Will heißen: ein „sicherer Instinkt für Melodien und klassischen Pop“ (Der Standard), gutes Songwriting, Persönlichkeit und Wiedererkennungsfaktor.


Aus dem Pop kommt die Eingängigkeit - angenehm unprätentiös -, sowie die mangelnde Scheu, nach dem perfekten Popsong im herkömmlichen Songformat zu suchen; aus dem Rock die Kraft und Energie, mit der die poppy tunes dargebracht werden. Diese Energie ist es auch, die zu der „beachtlichen Live-Reputation“ (ebd.) der Band geführt hat.


Trotz der Einbettung im (jugendlichen) Pop-bzw. Rock-Genre klingt die Band ausgesprochen erwachsen. Das liegt zum einen an den ausgefeilten Arrangements, wobei die verschiedensten Elemente verwendet werden: Gitarren„bretter“, „klug eingesetzte Keyboards und spärlich auftretende elektronische Beats“ (the gap); treibenden Rythmen, die „mitunter lässig und zeitgemäß grooven“ (www.chelsea.co.at); Effektstimmen, beatleske Harmonien. Zum anderen an der Selbstverständlichkeit, mit der Rockgrooves und Beats ineinander verwoben werden - sozusagen Post-Post-Rock: Elektronik ist weder böse noch hip, sondern ein Tool, das man braucht oder eben nicht.


Erwachsen ist aber nicht nur die Form, sondern auch der Inhalt in Gestalt von Texten voller Ironie, Sarkasmus und Understatement.


Persönliche Befindlichkeiten werden unaufgeregt und ohne Pathos abgehandelt, wobei die ProponentInnen direkt einem Nick Hornby-Roman entsprungen sein könnten. Dazu kommen augenzwinkernde Milieu-Betrachtungen als Form angewandter Alltagssoziologie: Popsongs können die Welt nicht ändern, nur Puzzle-artig abbilden.


Als Grundstimmung zieht sich eine gewisse Melancholie durch die Songs. Der Sound ist unbestreitbar britisch geprägt - es ist wohl auch kein Zufall, dass das Mastering des Debutalbums in England vorgenommen wurde.

Veranstaltungen

keine Veranstaltungen verfügbar

Musikstile
(3)

Rock, Alternative, Indie-Pop

CD, DVD, Vinyl

keine CDs verfügbar

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2022 Musiker-, Komponisten- und AutorenGilde