Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.

OK
asdf
zeitung > konzertberichte > Mario Berger & Annie Höller

Mario Berger & Annie Höller

Von der Premiere des neuen Duos Anne Marie Höller und Mario Berger im Black Ox, Murstetten, am 10. Juni 2005 berichtet Bernd Schweinberger.

Der hauseigene Konzertkalender weist den Besucher stolz darauf hin, daß er einer Premiere beiwohnt. Mario Berger gibt sein erstes Konzert mit seiner neuen musikalischen Partnerin Annie Höller - eigentlich ein Pflichttermin, ohne eine Sekunde nachzudenken. Nur: Wo liegt Murstetten? Es handelt sich um ein Dorf in der Nähe von Böheimkirchen, unweit der Autobahn, und der Name des Lokals Black Ox klingt wahrhaft abgefahren. Also nix wie hin.

Wer in 12 Jahren Konzertbesucher-Laufbahn schon Tausende Kilometer Irrwege gefahren ist, dem soll's natürlich auch diesmal nicht anders gehen. Die Straßenführung schlingelt sich fast schon um das Fahrzeug, der angepeilte Zielort verschwindet immer wieder von den Hinweisschildern. Aber pünktlich um acht Uhr ist das Ziel erreicht. Beim Black Ox handelt es sich in Wirklichkeit um das Gasthaus zum schwarzen Ochsen. Aufgrund der erfrischenden Temperaturen findet das Konzert nicht im Hof sondern im Saal statt, wo uns gleich beim Eingang ein großes Buffet erwartet - kaum zu glauben, daß hier in Kürze ein erstzunehmendes Konzert stattfinden wird. Es stellt sich mir permanent die Frage, ob das Publikum auf den "Essens- und Plaudertischen" ihr großes Mitteilungs- wohl gegen ein Musikbedürfnis während des Konzertes tauschen wird.

Annie Höller und Mario Berger im Black Ox - Fotos: Andreas Müller

Doch das - von mir - Unerwartete geschieht. Der Veranstalter des Abends betritt die Bühne, beschreibt kurz den bevorstehenden musikalischen Leckerbissen und kündigt an, das Konzert werde in zehn Minuten beginnen, man möge sich also noch rechtzeitig mit Getränken und dergleichen einzudecken, um danach die Darbietung in vollen Zügen und mit ebensolcher Aufmerksamkeit genießen zu können. Und siehe da, als Mario Berger - allein - die Bühne betritt, zieht gleichzeitig eine Spannung ein, wie ich sie selten erlebt habe.

Der Großmeister der akustischen Gitarre bringt zu Beginn des Abends einige Instrumentalstücke, um die Erwartung auf seine Partnerin noch größer werden zu lassen. Nach atemberaubender Fingerakrobatik kommt Annie Höller auf die Bühne. Ihre unglaubliche Ausstrahlung fasziniert vom ersten Moment an, und ihre facettenreiche Stimme verschmilzt vom ersten Ton an mit dem kongenialen Gitarrespiel ihres Partners.

Die 20 schönsten Lieder der Welt

Die Liedauswahl ist sehr geschickt, es handelt sich die »20 schönsten Lieder der Welt«. Daß sich darunter vier Eigenkompositionen befinden, brauche das Publikum nicht weiter zu wundern, meint ein extrem launig erzählender Mario Berger, es seinen ihre derzeitigen Favoriten, und die zählten eben einfach dazu. Ob englisch, französisch, spanisch, portugiesisch oder deutsch, man hat in jeder Sekunde das Gefühl, Annie ist in jeder Sprache die Chefin.

Hier haben sich zwei geniale Musiker gefunden, die noch für viel Aufmerksamkeit sorgen werden. Ihre Spiel- und Sangesfreude [Mario singt oft die zweite Stimme] ist ungebremst und extrem ansteckend, und allein die herzlichen und witzigen Erzählung von Mario Berger sind Grund für einen Pflichtbesuch. Wäre ein schwarzer Ochse leibhaftig anwesend gewesen, er wäre sicher nicht zu bändigen gewesen. bs

PS: Murstetten und der Black Ox sind eine Konzertreise wert. Kulinarik im wirklichen Einklang mit der Umgebung!

Kontakt: Bernd Schweinberger

Diesen Beitrag teilenXingFacebookDruckenLinkedInTwitterPinterest

Ihre Meinung zu diesem Thema





Kommentare werden geladen...

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2020 Musiker-, Komponisten- und Autorengilde