Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.

OK
asdf

Juri Muri V Afriki

Letzte Änderung: 20.09.2016

Angelegt von

Allgemeines

Erscheinen bei: ITEM RECORDS
Preis: 16,00 €

Bestellnummer: 07G 201209
» Anfrage zu dieser CD

Ensemble

Tracklist

1. ČURI MURI - text
2. ČURI MURI
3. TAM PA VODA
4. BOGME, ŠMENTANA DEŽELA - text
5. AFRIŠKI PLES
6. POTLEJ ŠLO JE - text
7. POTLEJ ŠLO JE
8. ONDAN Z NOJEM - text
9. ONDAN Z NOJEM
10. HM, ZATO NIČ ČUDNO NI
11. TISTI TOREK - text
12. TISTI TOREK
13. TU ZAČNE SE
14. SLON Z NOGO - text
15. SLON Z NOGO
16. VODA, VODA
17. JURI SAM - text
18. JURI SAM
19. PEŠ SKOZ AFRIKE PUŠČAVO - text
20. PEŠ SKOZ AFRIKE PUŠČAVO
21. TAM MED GOŠČO - text
22. TAM MED GOŠČO
23. TA JE MIGNIL
24. JOJME, JOJME - text
25. JOJME, JOJME
26. TO BILO VAM JE SLOVO - text
27. TO BILO VAM JE SLOVO

Musikstil

Weltmusik

CD-Details

Tone Pavček: Juri Muri in Afrika
(vom Buben, der sich nicht waschen wollte)

Zu Hause ist es nicht auszuhalten, da ihn alle drängen, sich zu waschen, er aber fürchtet sich vor dem Wasser. Deshalb macht sich Juri, der auch Muri gerufen wird (mit čuri-muri aber wird die schwarze Grille bezeichnet), auf nach Afrika. Dort, so denkt er, wird alles anders sein, brauchen sich Schwarze doch überhaupt nicht zu waschen, da sie so schon schwarz sind. Zuerst marschiert er zu Fuß, dann reitet er auf einem Huhn, bis er das Meer erreicht, von dort bringt ihn eine Möwe nach Afrika.
Afrika, ein sonderbares Land: überall Löwen, Schlangen, Luchs und Affe, Elefant und Zebra, Nashorn und das schreckliche Krokodil. Juri ist nun nicht mehr so begeistert und er fürchtet sich, er weint, doch der Vogel Strauß erbarmt sich seiner und bietet sich an, ihm Afrika zu zeigen. Auf seinem Rücken lernt Juri nun alle Tiere auch von der freundlichen Seite kennen. Er fühlt sich in Afrika zu Hause, doch das Schönste von allem ist, dass er sich nicht waschen braucht. Der Elefant trägt ihn umher, als wäre er der schwarze Zar selbst, und Juri entschließt sich, in Afrika zu bleiben.
Auf dem Rücken des Elefanten erreichen sie den schlammigen Fluss Nil, in dem ein Krokodil lebt. Dieses gefällt Juri gar nicht, und der Bub sagt ihm auf den Kopf zu, wie schmutzig es ist. Das Krokodil wird zornig und verscheucht den Elefanten, dabei fällt Juri ungeschickt von seinem Rücken und lockert ihm einen Stoßzahn. Jetzt wird auch der Elefant zornig, denn von Juri lasse er sich keine Ratschläge geben, schmutzig ist er auch noch, und der Elefant bespritzt ihn mit kaltem Wasser. Nun ist auch Juri selbst erbost und macht sich allein auf den Weg durch Afrika, dabei wird er von den Tieren ausgelacht.
Der Weg ist unfreundlich und Juri erreicht mit letzten Kräften ein schwarzes Dorf, wo der wirkliche schwarze Zar lebt. Wie schaut denn dieser schmutzige Juri aus, ist er weiß oder schwarz, fragt sich der Zar. Schnell wird Juri gewaschen. Vor der Schande rettet ihn Onkel Strauß, der ihm zur Flucht verhilft. Diese Erfahrung verändert Juri und er will nicht länger dreckig sein, mehr noch, von nun an wird er sich regelmäßig waschen. Doch Afrika ist eine Wüste, da gibt es kein Wasser, deshalb entschließt er sich, nach Hause zurückzukehren. Der Abschied von den Tieren ist traurig, doch Juri verspricht allen zu schreiben.
Nach diesem Ausflug nach Afrika ist Juri verändert, er ist sauber und gekämmt, er wird sogar – das könnt ihr glauben – ein Vorbild der Sauberkeit.

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2021 Musiker-, Komponisten- und AutorenGilde