DATENSCHUTZINFORMATIONEN

„Die Musikergilde betreibt keinen Datenhandel.” 

Sie können entweder allen externen Diensten und den damit verbundenen Cookies zustimmen oder lediglich jenen, die für die korrekte Funktionsweise unserer Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, daß bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können. 

Wir verwenden Cookies, um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
asdf

Absurdum

Letzte Änderung: 05.01.2021

Angelegt von

Allgemeines

Erscheinen bei: Klarok Records
Preis: 15,00 €
» Anfrage zu dieser CD

Ensemble

kein Ensemble verfügbar

Tracklist

1. Werkanalyse
2. Suzanna´s Waltz
3. Alles durch drei Eier
4. A.K. das Ohr
5. New York Beat
6. And now the Queen
7. Transit Train
8. Pack die Katze in den Sack

Musikstile

Avantgarde, Electric Jazz, Crossover

CD-Details

Blues, Rap, Bebop und Standards werden in improvisatorisch-experimentierten Teilen zusammengegossen, um die avantgardistischen
70er Jahre hochleben zu lassen. Das
österreichische Quartett mit dem Gitarristen
Thorsten Bendzko, Saxofonisten Ulrich Barth,
Ingo Nagel am Bass und Harald Müller hinterm
Schlagzeug brillieren als kompakte Band bei
ihrem Erstling und bieten in ihren
Eigenkompositionen Querverweise zu Standards,
die sie ohne aufdringliche Posen oder
Angebereien klug integrieren und so einen
homogenen, lebendigen Sound schaffen. Nur
selten biegen sie in die Ideenarmut um, meistens
haben sowohl Komposition als auch Umsetzung
sozusagen Hand und Fuß. Das Quartett legt
Räume frei und verführt zum Versinken in ihre
Klangwelt, was, wenn man drin ist, durchwegs
reizvoll ist, wie z.B. in Alles durch drei Eier title='Link 3' tabindex='38',
einem rasanten Stilhopping zwischen Jazz, Blues und Rap. Amüsant. Irgendwie - Letztendlich im besten Sinne der Bedeutung absurd.

Diesen Artikel finden Sie auch in Jazz Zeit Nr. 23

Die Musikergilde

Unsere Partner

logo_akm.png
logo_oestig2.png
logo_sosmusikland.png
© 2022 Musiker-, Komponisten- und AutorenGilde